Polka und Zucker

Ich bin indifferent und das ist – weiß Gott (who?) – kein schöner Zustand. Wie viel lieber wäre ich stattdessen different, ratvoll und voll im Saft. Selbst auf die Gefahr hin, dass das auch langweilig wäre.

Bergfest | Ich mag Mittwoche. An Mittwochen wird die Wohnung gewienert und ich freue mich sehr aufs Nachhausekommen in die gewienerte Wohnung. An Mittwochen ist außerdem schon mehr als die Hälfte der Arbeitswoche vorbei und bestenfalls ist schon Wichtiges geschafft worden, wenn es am Mittwoch dunkel wird. Wenn man Mittwochabends einschläft, dann wacht man – mit etwas Glück – an einem Donnerstag auf. Und das ist ja nun wirklich kaum noch zu toppen.

Süßes oder Saures | Es gibt ziemlich genau zwei Zustände (neben Weihnachten und Ostern), in denen es mir nahezu unmöglich ist, keinen Zucker zu konsumieren: Langeweile und Frust. Und jetzt bitte her mit den Kuchen.

Prost | Ich stoße mit einem Tegernseer Hell auf den Beginn der Fastenzeit an und denke mir, dass das mit der Enthaltsamkeit eigentlich ganz einfach ist.

Tippt | Ein Kollege hat mal zu mir gesagt, ich wäre eine gute Sekretärin geworden. Damals war ich latent irritiert, nicht, weil ich die Arbeit von Sekretärinnen nicht aufs Äußerste wertschätzen würde, sondern weil diese Bemerkung weder zu meiner damaligen Rolle noch in die Konstellation passte. Langsam dämmert es mir, was er damit meinte.

13517 |Nach einer längeren Pause, in der so viele Dinge passierten, habe ich heute endlich wieder den besten Mentor der Welt zu einem Spaziergang um die Isar und durch meinen Kopf getroffen. 13517 Schritte später hängen die Gedanken nicht mehr wie lose Enden in meinem Kopf herum, sondern sie fassen sich zaghaft an den Händen und tanzen eine vorsichtige Polka. Das wird. Ich spüre es. Das wird. Und übrigens: Glück ist, wenn man weiß, dass es diesen Channel gibt.

Bildersturm | Spazierengehen an schönen Orten hat viele Vorteile. Unter anderem sieht man auf Spaziergängen meist mehr als vom heimischen Sofa aus, obwohl es einfacher ist, das Gegenteil zu glauben. Von meinem Spaziergang heute habe ich ein paar Lieblingsbilder mitgebracht.

Where have all the Obikes gone?
Kapelle mit elektronischer Erleuchtung

Creepy schön | Und was ist jetzt bitte das??????

5 Kommentare

  1. Um die Frage am Ende zu beantworten:
    – wundervoll
    – atemberaubend
    – berührend

    Entschuldigung, ich hab da was im Auge…

    Antworten

  2. zum Video am Ende: ich feue mich sehr auf den Moment, wo die beiden das singen und vollumpfänglich auch fühlen, was sie da singen.
    Mein Gott (who?) haben die mich geflashed.

    Antworten

    1. Ich bin nicht sicher, ob ich ihnen wünsche, dass sie fühlen, was sie singen. Lass mich noch ein wenig darüber nachdenken. Derweil.

      Antworten

      1. Nein, _ihnen_ wünsche ich das nicht. Das war ein rein egoistischer Wunsch; ich möchte das gern hören.
        Es gibt wenige Lieder, die mich so in die Seele treffen können wie dieses aber es gibt zu viel Versionen, die es trotzdem nicht schaffen.

        Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Christian Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere