Frühling & Sommer im Winter

Es ist immer wieder erstaunlich, was so ein bisschen blauer Himmel und ein bisschen Sonnenschein mit einem machen können. Es fehlt nicht mehr viel und dann habe ich so viel Frühlingsgefühle, dass ich mit dem Fensterputzen anfange.

Stau | Bei mir stauen sich gerade viel zu viele Bücher, die ich unbedingt lesen möchte, bereits angelesen oder -gehört habe. Früher habe ich nie Bücher parallel gelesen, sondern hübsch eins nach dem anderen, aber aktuell fällt es mir so schwer zu priorisieren, dass ich mal hier und mal da reinlese. Dass das besonders nachhaltig ist, bezweifle ich, aber immerhin gibt es mir das Gefühl, wenigstens kein wichtiges Buch nicht genug zu beachten. Leider hilft es mir bei meinem Problem gerade nicht, dass wir bei Fünf Bücher gerade viele tolle weitere Empfehlungen reinbekommen, wie heute die von Anna-Lena. Immer zwei von Anna-Lenas fünf liegen auch schon in meinem Stapel, das nimmt mir wenigstens etwas Druck.

Läuft | Nachdem ich ja wegen der Geschichte mit dem Tattoo sporttechnisch eine kleine Zwangspause hatte, habe ich diese nach knapp drei Wochen für beendet erklärt und habe das schöne Wetter für ein erstes ernstgemeintes Läufchen in diesem Frühling genutzt. Immerhin habe ich sogar etwas mehr als 5 Kilometer in genau 40 Minuten hinter mich gebracht, was für meine Verhältnisse und nach der längeren Pause schon anständig ist. Da ich ja inzwischen wieder arbeite, muss ich mir nur überlegen, wie ich auch mein schönes Sportprogramm aus dem Januar (Fitnessstudio und Yoga) vernünftig irgendwo untergebracht bekomme. Der Slot, den ich aktuell fürs Tagebuchbloggen nutze, könnte sich prima dafür eignen.

Geschlossen | Nachdem wir in den vergangenen Jahren bevorzugt den Jahresurlaub mit Camping in nasskalten Gefilden verbracht haben, wünsche ich mir für dieses Jahr einen ordentlichen Sommerurlaub – nur wissen wir noch nicht so richtig wo. Wir sind eher nicht so Strand, Surfen und Club und ein klassisches Hotel wäre sicher auch nicht ganz das Richtige (wobei ich mich da auch vom Gegenteil überzeugen lasse). Hinzu kommt, dass ich ausgesprochen flugängstlich bin und damit Fernreisen von mir aus auch gerne weg können. Gesucht ist also eine gute Idee, für zwei Wochen im August, in Europa bzw. in maximal vier Stunden mit dem Flieger zu erreichen, mit ein bisschen (viel) mehr Inhalt als Strand, für Kinder und Vegetarier gleichermaßen geeignet und bezahlbar. Kroatien probieren wir Ostern aus, das ist also im Sommer dann auch raus.

10 Kommentare

  1. Würde ich Apulien vorschlagen. Ab München 1,5 h Flugzeig. Extrem kinderliebes Land. Man kann Strandurlaub machen auch auch die zahlreichen Nationalparks – die immer extrem großartig für Kidsbespaßung gestaltet sind – besuchen. Viel Kultur erleben. Oder Agrotourismus mit den Herbergseltern betreiben …

    Antworten

  2. Ich möchte kurz ein Veto gegen die andererseitige Vewendung des Tagebuchblog-Timeslots erheben. Natürlich, Sport ist wichtig, aber: Nein.

    Antworten

  3. Also, jeder Form von Ringtausch gegenüber bin ich natürlich vollkommen aufgeschlossen. Zum Beispiel so etwas wie: Sport ersetzt Bloggen, Bloggen ersetzt aus dem Fenster starren, aus dem Fenster starren ersetzt die Fugen in der Einfahrt mit der Zahnbürste reinigen, die Fugen in der Einfahrt mit der Zahnbürste reinigen ersetzt [irgendwas, was Du nicht so gern tust]

    Da bin ich sehr flexibel.

    Antworten

    1. Da mir Deine Kommentare abgingen, werde ich vielleicht noch mal Einsicht walten lassen. Vielleicht.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.