Seniorenturnen & Schlachtplatte

Ihr so | Ich muss das jetzt mal loswerden: Ihr seid toll. Ich meine das wirklich ernst. Es macht mir sehr viel Spaß mit Euch als Lesern zu schreiben. Und auch wenn ich das mit dem #tagebuchbloggen ja noch gar nicht so lange mache, freue ich mich wie Bolle über die vielen Kommentare und die tollen Tipps. Danke schön & kleiner Drei.

Der Rant ist sicher | Ungefähr vor zwei oder drei Jahren bekam ich ein Schreiben von der Rentenversicherung, dass mein Rentenkonto (dann irgendwann mal) geklärt wären müsse. Das waren sehr viele Seiten, die ich da ausfüllen musste und ich ließ mir sehr viel Zeit damit, das zu tun. Dummerweise ist diese Kontoklärung aber sehr wichtig – insbesondere für Frauen wie mich, die z.B. wegen Erziehungszeiten auch mal eine Weile zu Hause geblieben sind. Aber auch für Männer, weil es im Falle eines Falles, den sich niemand wünscht, der aber dennoch eintreten kann, für die Hinterbliebenen extrem blöd werden kann, wenn das Rentenkonto nicht geklärt ist. Klar, oder? Nun habe ich also irgendwann mal diesen Packen an Formularen ausgefüllt und bekam natürlich postwendend die Antwort, dass noch etwas fehle. Im zweiten Schritt habe ich mit der Kontoklärung hier bei uns in der Gemeindeverwaltung weitergemacht – ich wusste nicht, dass es den Service gibt und das war wirklich sehr hilfreich. (Gibt es bestimmt bei Eurer Gemeinde- / Stadtverwaltung auch.) Die nette Dame und ich haben uns sehr bemüht und fast zwei Stunden Dinge geklärt, aber leider fehlte am Ende aber wieder was. Also habe ich auch das nachgereicht und zwar genau so, wie es angefordert worden war. Wer aber nun glaubt, damit wäre der Drops gelutscht, der irrt genau so wie ich es tat: Erst heute kam erneut ein Schreiben, dass noch was fehle, diesmal aber etwas ganz anderes. (Häh?) Langsam befürchte ich, dass ich schneller verrentet sein werde als es mir gelungen ist, mein Rentenkonto zu klären…

Leckerschmecker | Nachdem ich als Arbeitslose hier auf dem Land bisweilen einen Lagerkoller bekomme, bin ich immer froh, wenn ich ein paar gute Gründe habe, mal wieder in die Stadt zu fahren. Heute war so ein Tag mit gutem Grund, denn ich habe eine Freundin und ehemalige Nachbarin in der Stadt zum Mittagessen getroffen und ich erwähne das jetzt nicht nur, weil das sehr schön war sondern auch, weil es sehr lecker war. Wir waren nämlich in der IUNU-Kochwerkstatt und haben eine vegetarische Schlachtplatte vom Feinsten gegessen. Solltet Ihr mal mittags hungrig in Haidhausen (München) herumirren: Geht. Da. Hin.

Post | Ich lese ja aus verschiedenen Mängeln (Zeit, Lust, Muße, ….) nur wenig regelmäßig, was ins Internet geschrieben wird. Allerdings habe ich zwei persönliche Newsletter abonniert, die ich Euch unbedingt ans Herz legen möchte. Das ist zum einen die „EMAIL FÜR DICH“ von der lieben Sue (aka HappySchnitzel), die nicht nur außergewöhnlich schön, sondern auch außergewöhnlich wahr schreiben kann. Ich liebe diese Mails – truly, madly, deeply. In seiner Natur viel schnörkelloser, aber inhaltlich doch eine Sahneschnitte ist der „Five Things„-Newsletter, den Nico täglich verschickt. Er enthält eine Sammlung spannender Geschichten und eine Menge Food for Thought.

Titelbild: Pixabay via Pexels

2 Kommentare

  1. Unter welchen Stichwort findet man denn dieses Rentendingsi bei der Gemeinde?
    Herr Same procedure.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere