Bügeln, sühnen & ein bisschen mitfreuen

Bügelhilfe | Ich habe heute 31 Blusen, zwölf Hemden, sieben Hosen, ein Kleid, einen Rock und ein Halstuch gebügelt und ich möchte nicht darüber reden, wie es überhaupt zu diesem riesigen Bügelberg gekommen ist. Wohl reden möchte ich aber über unseren neuen Dampfbügeltisch, mit dem sich die Wäsche quasi wie von selbst bügelt (ok, das ist jetzt total übertrieben, aber die Tendenz stimmt). Während unser altes Bügelbrett immer unbeteiligt in der Gegend rumstand, während wir uns abmühten, ist unser neuer Bügeltisch aktiv und hilft mit 3,5 Bar Dampf und einer Gebläse- und Ansaugfunktionen ganz prächtig beim Bügeln mit – das habe ich heute für Euch ausgiebig und völlig freiwillig für Euch getestet. Und jetzt lasst mich, ich habe Rücken.

Umstellung | Ganz entgegen meinen sonstigen Gewohnheiten, habe ich mit der Umsetzung der Neujahrsvorsätze dieses Mal schon im alten Jahr begonnen. Dazu gehört die obligatorische Ernährungsumstellung, mit der ich traditionell die vergangenen kulinarischen Fehltritte sühne. Ich mache das mit einem Programm, an dem ich erstmals vor vielen Jahren als Testkandidatin teilgenommen und mit dem ich damals nicht unerheblich abgenommen habe. Um die Gier nach Zucker abzustellen, beginnt das Programm mit zwei Umstellungstagen während derer ich komplett auf Kohlenhydrate verzichte, was ich insbesondere beim Frühstück durchaus qualvoll finde. Mittags bade ich in Spinat mit Ei, abends gibt es dann einen Salat – heute mit Tomaten, Gurke, Feta und Oliven. Bei dessen Zubereitung habe ich mir fies in den Finger geschnitten, den Teil kann man aber getrost sein lassen.

Playdate | Der große Kleine Herr hatte heute recht spontanen Besuch von seinem liebsten Freund aus dem alten Kindergarten. Nicht nur, dass wir Anfang des Jahres aus der Stadt und damit vom Kindergarten samt Freund weggezogen sind, der Freund hat noch eines drauf gesetzt und ist mit samt seiner Mutter nach Berlin gezogen. Vielleicht war es auch umgekehrt. Die beiden Jungs kennen sich jedenfalls seit ihrem zweiten Lebensjahr und waren immer unzertrennlich, da passte nichts dazwischen. Und unser Sohn hat unter der Trennung von seinem Freund sehr gelitten. Umso toller, dass wir es gemeinsam mit der Familie des Jungen hinbekommen, dass die Beiden sich wenigstens alle paar Monate mal sehen. Es ist so schön zu erleben, wie sehr sie sich übereinander freuen und wie wenig ihre Trennung an der Freundschaft verändert hat.

Titelbild: Artem Bali via Pexels

2 Kommentare

  1. Zur Umstellung: Da an Silvester ein All-You-Can-Eat auf mich wartet, warte ich damit noch bei mir. Aber mich würde interessieren, welches Programm das ist 🙂
    (Bin auf der Suche nach Inspiration)

    Zur Bügelhilfe: Das klingt gut! Aber dem Hemden vom Herrn kommen trotzdem zur Wäscherei 😉

    Antworten

    1. Es handelt sich um Vibono (https://www.vibono.de), das jahrelang völlig kostenfrei war. Seit Kurzem ist es ein Abomodell, aber da ich die Methode und den Kopf dahinter kenne und für gut befunden habe, würde ich es dennoch empfehlen.

      Also die Hemden vom Herren habe ich auch nur ausnahmsweise mutgebügelt, weil ich so im Bügelrausch war. Das macht er normalerweise selbst und mit dem neuen Bügeltisch sicher auch „noch“ lieber. 😉

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.